Neueste Beiträge

Ein Leben in Schaufenstern

Der Zug braust durch die flache Landschaft. Die Niederlande ist ein Abbild grauer Backsteinhäuser. Sie verschwimmen mit dem Himmel und bilden eine eintönig graue Szenerie. Wir fahren durch Städte und Dörfer, die alle gleich aussehen. Alles wiederholt sich. Amsterdam strahlt etwas Kleinstädtisches aus. Der rußfarbene Himmel spiegelt sich in den Grachten. In der Luft liegt […]

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins

Ich lese Die Unerträgliche Leichtigkeit des Seins zum zweiten Mal. Ich war siebzehn, als ich den Roman zum ersten Mal gelesen habe. Genau zur selben Zeit, Ende August, als die Sommerhitze in der Prager Innenstadt kaum zu ertragen war. Ich erinnere mich, dass ich dieses abgewetzte Buch, das ich meinem Opa aus dem Bücherregal entnommen […]

Der Mensch denkt hermeneutisch

Wenn der Mensch eine Sache besonders gerne macht, dann ist es das Suchen. Am liebsten nach einem Sinn, manchmal auch nach dem Sinn. Der Mensch ist ein Grübler, er hinterfragt, stellt Zusammenhänge her und versucht, sich die Welt und seine eigene Existenz zu erklären. Ob er sich selbst und das Leben um ihn herum voll und ganz […]

Dualität

Die letzten Monate habe ich Leipzig kaum verlassen. Es war mein erster Sommer in der Großstadt, zumindest in einer großen Stadt, und mein erster Sommer außerhalb der Kleinstadt, in der ich aufgewachsen bin. Man gewöhnt sich daran. An den grauen wolkenbedeckten Himmel, die schwüle Luft und die Gewitter, die unsere Stadt eher meiden, als sich […]